31.03.2017 in Kiez

Eröffnung des Bürgerbüros in der Schützenstr. 15

 

„Das Bürgerbüro ist für Sie da!“ begrüßte Dr. Matthias Kollatz-Ahnen seine Gäste im neuen Domizil in der Schützenstraße 15 in Berlin-Südende. Seiner Einladung zur Eröffnung am 29.03.2017 waren Nachbarinnen und Nachbarn, politische Mitstreiter und Konkurrenten gefolgt. Ab nächster Woche ist das Büro regelmäßig geöffnet. Als Ansprechpartnerin steht ihnen Annette Unger zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montags 11-16 Uhr, Dienstags 11-17 Uhr und Freitag 12 bis 19 Uhr, sowie nach Vereinbarung unter kollatz-ahnen@berlin.de oder 2060 7393.

23.03.2017 in Kiez

SIWA: 6,9 Mio. EUR für Steglitz-Südende

 

Nach dem OK des Hauptausschusses können die neuen SIWA-Mittel fließen. Das Sondervermögen Infrastruktur in die Wachsende Stadt wird immer nach Jahresende mit Geldern bestückt, die durch zusätzliche Steuereinnahmen  reingekommen sind. Beim ersten Paket SIWA I waren das 496 Mio. EUR. Danach flossen 195 Mio. EUR in den Topf. Dieses Jahr kommen schließlich nochmal 870 Mio. EUR oben drauf. Das ist Geld, das auch im Kiez ankommt. In Südende und näherer Umgebung sind es 6.882.000 EUR, die so zusätzlich investiert werden. Der größte Brocken ist die Fichtenwaldschule mit 5 Mio. EUR. Damit ist aber nicht Schluss.

29.07.2016 in Kiez

Der Kreisel wird Wohnturm

 
Matthias Kollatz-Ahnen: Die richtige Entscheidung

„Eines der wichtigsten Einzelgebäude Berlins hat endlich wieder eine Perspektive“ freut sich Matthias Kollatz-Ahnen, Finanzsenator und Kandidat für das Abgeordnetenhaus in Steglitz-Südende. Denn am 12.07. hat der Senat den Verkauf des Steglitzer Kreisels beschlossen. Nach fast zehn Jahren Dornröschenschlaf erwacht der Turm damit wieder zum Leben. Vorgesehen sind 22.000 m2 Wohnraum, die ersten Mieter sollen Ende 2018 einziehen.

Matthias Kollatz-Ahnen ist sich sicher: „Es war die richtige Entscheidung, erst die Asbestsanierung durchzuführen und dann zu verkaufen.“ Veranschlagt waren 32 Mio. Euro für die Sanierung. Jetzt kostete sie doch nur 18,5 Mio. Euro. Ende des Jahres ist das Hochhaus dann asbestfrei und kann übergeben werden. Für die Steuerzahler hat sich das gelohnt: die öffentliche Hand erzielt einen Nettoerlös statt Miese. Das Modell kann Schule machen. Ein weiterer möglicher Anwendungsfall wäre das ICC.

Wenn das Abgeordnetenhaus am 7. September dem Verkauf zustimmt, kann der Investor beim Bezirk den Umbau beantragen. Im März 2017 rücken dann die Handwerker an, eineinhalb Jahre später die ersten Mieter einziehen. Der Turm wird dann keine leere Hülle mehr sein, wie in den letzten neun Jahren. Damals zog das höchste Bürgeramt Berlins aus dem Bürokomplex wegen Asbestfunden aus. Dass sich jetzt was tut, ist gut. Auch weil der Kreisel zu einem Wahrzeichen des Bezirks geworden ist. „Man sieht es schon von der Autobahn“, sagt ein Anwohner, „und freut sich, dann bald zuhause zu sein“.

06.07.2016 in Kiez

Einladung zum Historischen Kiezspaziergang am 10.07.2016

 
Matthias Kollatz-Ahnen beim Stolperstein polieren am 8.5. im Kiez

Eine Reise in die Vergangenheit des mit Abstand schönsten Teils von Steglitz-Zehlendorf veranstaltet Dr. Matthias Kollatz-Ahnen, Finanzsenator und Kandidat für das Abgeordnetenhaus in Steglitz-Südende. Am Sonntag, den 10.07. ab 13 Uhr führt der Kiezhistoriker Dieter Fitterling von der Initiative Haus Wolfenstein Interessierte für drei Stunden durch den Kiez und seine Geschichte. Treffpunkt ist das Spiegelmahnmal auf dem Hermann-Ehlers-Platz.

31.05.2016 in Kiez

Wachsende Stadt, wachsende Mieten- im Bezirk und in Berlin?

 
Matthias Kollatz-Ahnen und Andreas Geisel (r.) auf dem Landesparteitag im April 2016.

Berlin und Steglitz-Zehlendorf wachsen. Das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg liegen die vier Millionen Einwohner wieder in greifbarer Nähe. Für die Stadt ist das eine große Chance und bedeutet mehr Investitionen. Für viele Menschen löst diese Entwicklung aber auch Sorgen aus. Bedeuten mehr Menschen in der Stadt wachsende Mieten? Muss man mit kleinen Geldbeutel bald am Stadtrand wohnen? Wie der SPD-geführte Senat in preiswerten Wohnraum investiert und wohin sich unsere Stadt und unser Bezirk in den nächsten Jahren entwickeln soll: Diesen Fragen wird der Kandidat für das Abgeordnetenhaus in Steglitz-Südende, der Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen, am Roten Tisch mit dem Senator für Stadtentwicklung und Umwelt, Andreas Geisel, nachgehen.

Aktuelle Termine

Alle Termine öffnen.

Sprechstunde

20.08.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr
Termine werden nach Vereinbarung vergeben - bitte sprechen Sie uns an: Persönlich im Bürgerbüro in der Schützenstr …

Der 26. Rote Tisch - Im Osten was Neues?

20.08.2019, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Die bevorstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen könnten Deutschland, 30 Jahre nach der fri …

Fraktion vor Ort

24.08.2019, 14:00 Uhr - 21:00 Uhr
Bei der Veranstaltungsreihe Fraktion vor Ort haben Sie eine gute Gelegenheit meine Arbeit als Abgeordneter abe …

Alle Termine

Bürgerbüro und Kontakt

Mein Bürgerbüro in der Schützenstraße 15, 12165 Berlin-Südende steht für Sie zur Verfügung. Annette Unger, Denis Peikert und David Hiller nehmen gerne Ihre Fragen und Anregungen entgegen.

Wir sind wie folgt persönlich für Sie da:

Montag 11-16 Uhr
Dienstag 11-16 Uhr
Mittwoch 11-16 Uhr
Donnerstag 08-13 Uhr
Freitag 14-19 Uhr

 

Sollten Sie diese Öffnungszeiten nicht wahrnehmen können, vereinbaren Sie bitte einen Termin unter 030 - 2060 7393 oder per E-Mail an matthias.kollatz@spd.parlament-berlin.de.
 

Anfragen an mich als Senator richten Sie bitte direkt an die Senatsverwaltung für Finanzen (matthias.kollatz@senfin.berlin.de).
Dadurch erhalten Sie schneller eine Antwort, weil Ihr Anliegen direkt an die richtige Stelle geht.

Steuerfragen, die an das Abgeordnetenbüro gehen, werden grundsätzlich nicht bearbeitet!

 

Shariff